interCoronales: Ciconia-Crossover

…la fiamma del to amor...

Ballata von Johannes Ciconia (~1370 - 1412)

Claudia Kemmerer, Stimme und Gläserspiel
Barbara Neumeier, Blockflöte
Christian Balzer, Udu

Johannes Ciconia – ein Komponist, der im Mittelalter schrieb und doch seiner Zeit weit voraus war. Aus Lüttich stammend lebte und arbeitete er um das Jahr 1400 herum vorwiegend in Italien, meistenteils in Padua. Er verleibte sich den italienischen Stil der Ars Nova derart ein, dass er nachfolgende italienische Komponisten prägte wie kaum ein Anderer. 

Seine Musik hat uns zu dem Crossover-Musikprojekt „per quella strada lactea“ inspiriert, bei dem die (Jazz-)Improvisation eine große Rolle spielt. Aus diesem Programm stammt die Ballata La fiamma del to Amor, der in dieser Fassung eine freie Improvisation vorausgeht.

Johannes Ciconia: la fiamma del to amor
Die Flamme deiner Liebe ist es, die mich umfängt, / Vom Tod zum Leben führt sie mich / Mein Geist war schon in die Luft entflohen, / Als ich dich schreien hörte, weinend und du sagtest: „Wohin verlässt du mich? Ach, bring deine Gedanken zu mir zurück und stirb nicht!“ / Dieser bittere Klang machte mir klar: / Die Liebe hat wieder einmal den Tod besiegt. / Die Flamme deiner Liebe ist es, die mich umfängt…

Das Video entstand anlässlich der „interCoronales, zwischen den Fermaten – ZwischenFormate“. Dieses digitale Projekt der Akademie für Alte Musik im Saarland e. V. wird vom Ministerium für Bildung und Kultur des Saarlandes gefördert.